Mit der Anmeldung und Nutzung des Dienstes auf www.bofav.de

  • Mit der Anmeldung und Nutzung des Dienstes auf www.bofav.de erkennt der Benutzer folgende Nutzungsbestimmungen des Betreibers uneingeschränkt und als verbindlich an:
  • Der Betreiber schließt gegenüber dem Nutzer im vollen gesetzlichen Umfange ausdrücklich jegliche Zusicherung, Gewährleistung und/oder Garantie - welcher Art auch immer - aus, insbesondere Verfügbarkeit, Erreichbarkeit, Geschwindigkeit, Fehlerfreiheit, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Betriebsfähigkeit.
  • Der Betreiber ist jederzeit berechtigt Nutzer des Dienstes ohne Angaben von Gründen auszuschließen und den Zugang zu sperren.
  • Die Nutzung des Dienstes ist auf folgenden Webseiten untersagt: beleidigende, diskriminierende, jugendgefährdende, Gewalt verherrlichende, zu Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten verleitende, pornografische oder sonst anstößige, rücksichtslos werbende, gewerbliche Schutzrechte des Betreibers und/oder Dritter verletzende, die Betriebsfähigkeit des Dienstes und/oder der technischen Vorrichtungen beeinträchtigt und/oder manipuliert..
  • Die durch den Betreiber zur Verfügung gestellten Dienste sind durch urheberrechtliche Bestimmungen geschützt.
  • Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, den zur Verfügung gestellten Dienst abzuändern und/oder einzustellen.
  • Dem Betreiber des Dienstes ist es jederzeit und ohne vorherige Ankündigung gestattet die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen. Der Benutzer hat jederzeit die Möglichkeit bei nicht Zustimmung den Account zu löschen
  • Der Vertrag unterliegt unter Ausschluss deutschen Kollisionsrechts dem deutschen Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Geschäftsbeziehungen ist, soweit zulässig, Köln.
  • Alle Erklärungen des Betreibers können auf elektronischem Weg an den Benutzer gerichtet werden.
  • Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder durch später eintretende Umstände unwirksam werden, oder sollte der Vertrag eine ausfüllungsbedürftige Lücke enthalten, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung oder der Lücke tritt eine Regelung, die dem am nächsten kommt, was die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung oder die Lücke gekannt hätten.






Fenster schließen